Menu
Quicklinks
Bild verkleinern

Hauptamtlich Lehrende

Einen Sprechstundentermin mit den hauptamtlich Lehrenden können Sie über unser Sprechstundenmanagementsystem vereinbaren.

Benjamin Benz

Prof. Dr. Benjamin Benz

FB I: Soziale Arbeit, Bildung und Diakonie
Fächergruppe: Politikwissenschaft
Professur für Politikwissenschaft / Sozialpolitik
Raum: 284

Kontakt:
Phone: 0234 36901-322
benz@evh-bochum.de

Sprechstunde: Online-Anmeldung

Sprechstundenmanagement-System

Angaben zum Werdegang
  • 2022-2024: Schwerpunktprofessur für Soziale Innovation und Partizipation an der Evangelischen Hochschule RWL, Bochum
  • seit 2017: Leitung des Sozial-Wissenschaftsladens am Standort Bochum zusammen mit Prof. Dr. Kerstin Walther sowie am Standort Köln: Prof. Dr. Werner Schönig, Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen, Abteilung Köln (www.sozial-wissenschaftsladen.net)
  • 2017-2019: Prodekan des Fachbereich I: Soziale Arbeit, Bildung und Diakonie der Evangelischen Hochschule RWL, Bochum
  • seit 2013: Leitung des jährlichen Bochumer DGSA-Promotionskolloquiums, aktuell zusammen mit Prof. Dr. Carola Kuhlmann, Prof. Dr. Kristin Sonnenberg und Prof. Dr. Svenja Weitzig (https://www.evh-bochum.de/dgsa-promotionskolloquien.html)
  • seit 2011: Professor für Politikwissenschaft / Sozialpolitik an der Evangelischen Hochschule RWL, Bochum
  • 2010-2015: Sprecher der Fachgruppe Politik Sozialer Arbeit (heute: Sektion) in der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit
  • 2008-2011: Studiengangsleitung Bachelor Soziale Arbeit an der Evangelischen Hochschule Freiburg
  • 2007-2011: Professor für Politikwissenschaft an der Evangelischen Hochschule Freiburg
  • 2004-2007: Referent des familienpolitischen Fachverbandes Zukunftsforum Familie e.V., Bonn / Berlin
  • 2004: Promotion (Dr. rer. soc.) an der Justus-Liebig-Universität Gießen
  • 2000-2004: Referent des Rektorates für Forschung und Transfer an der Evangelischen Fachhochschule RWL, Bochum
  • 1999-2000: politikwissenschaftliches Studium an der Justus-Liebig-Universität Gießen
  • 1999-2000: pädagogischer Mitarbeiter im Kinder-, Jugend- und Kulturzentrum KUK (SJD – Die Falken), Datteln
  • 1998: Berufspraktikum als Sozialarbeiter im Bürgerhaus Herten-Süd, Herten
  • 1994-1998: Studium der Sozialarbeit (Dipl.-Soz.Arb. (FH)) an der Evangelischen Fachhochschule RWL, Bochum
  • 1992-1993: Vorpraktikum zum Studium der Sozialarbeit im Jugendreferat der Evangelischen Stadtgemeinde Marl
Schwerpunkte in Lehre und Forschung
  • Armut und soziale Ausgrenzung
  • Sozialpolitik, insbesondere Mindestsicherung
  • Politische Interessenvertretung im Sozialwesen
  • Europäische Integration und internationaler Vergleich
Projekte (Auswahl)
  • seit 2020: Betreuung des Promotionsprojektes von Florian Leimann „Between Exit, Voice and Persistance? Handlungsspielräume und Entscheidungsgründe Freier Träger im Wandel vom neo-korporatistischen zum kommodifizierten Sozialstaat am Beispiel von Arbeitsmarktdienstleistungen“ (Arbeitstitel), zusammen mit Prof. Dr. Simone Leiber, Fakultät für Bildungswissenschaften, Universität Duisburg-Essen
  • seit 2017: Leitung des Sozial-Wissenschaftsladens zusammen mit Prof. Dr. Kerstin Walther für die Evangelische Hochschule RWL im Rahmen des „Transfernetzwerkes Soziale Innovationen“ in Kooperation mit der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen, Prof. Dr. Werner Schönig  (www.sozial-wissenschaftsladen.net, Ergebnisse s. unter „Veröffentlichungen“)
  • 2018-2019: „Ausgestaltung eines europäischen Rahmens für die Mindestsicherung / The design of a European minimum income framework“, Gutachten im Auftrag des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) und der Nationalen Armutskonferenz (NAK) (Ergebnisse s. unter „Veröffentlichungen“)
  • 2016-2019: „Schwache Interessen? Politische Partizipation und Repräsentation in der Sozialen Arbeit“ (zusammen mit Prof. Dr. Katrin Toens, in Kooperation zwischen der Evangelischen Hochschule RWL, der Evangelischen Hochschule Freiburg, der Fachgruppe Politik Sozialer Arbeit in der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit und der Schader-Stiftung) (https://www.schader-stiftung.de/veranstaltungen/archiv/artikel/schwache-interessen-ein-blick-in-die-deutsche-wirklichkeit/, Ergebnisse s. unter „Veröffentlichungen“)
  • 2017-2019: „Politische Studierende? Politisches Interesse und politische Beteiligung“ (zusammen mit Prof. Dr. Hildegard Mogge-Grotjahn, Prof. Dr. Dieter Kulke u.a. im Rahmen der Fachgruppe Politik Sozialer Arbeit in der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit) (Ergebnisse s. unter „Downloads“)
  • 2016-2018: „Hilfe unter Protest in der kommunalen Jugendhilfe“ (Ergebnisse, s. unter „Veröffentlichungen“)
  • 2016-2017: „Schattenseiten – Die soziale Wirklichkeit im Ruhrgebiet“ (zusammen mit Prof. Dr. Uwe Becker für die Evangelische Hochschule RWL in Kooperation mit Kirchenkreisen und Diakonischen Werken in Bochum, Dortmund, Duisburg, Essen und Oberhausen) (https://www.evh-bochum.de/schattenseiten-transferprojekt.html)
  • 2015-2018: „Hilfe unter Protest – Spurensuche in Deutschland, Österreich und den Niederlanden“  (Ergebnisse, s. unter „Veröffentlichungen“)
  • 2008-2010: „StrassenSchule – Stand und Perspektiven Sozialer Arbeit mit Straßenkids“ (Lehrforschungsprojekt an der Evangelischen Hochschule Freiburg in Kooperation mit der Freiburger StrassenSchule e.V. und SOS Kinderdorf e.V.)
  • 2001-2009: nationaler Experte der EU-Kommission zur Politik gegen Armut und soziale Ausgrenzung in Deutschland (zusammen mit Prof. Dr. Jürgen Boeckh,  Prof. Dr. Ernst-Ulrich Huster (Leiter der Expertengruppe) u.a.)
Veröffentlichungen (Auswahl)
  • zusammen mit Werner Schönig, Anna Liza Arp, Katharina Lutz und Jana Offergeld (Hg.) (i.E.): Wissenschaftsläden in der Sozialen Arbeit. Partizipative Forschung und soziale Innovationen, Weinheim / Basel: Beltz Juventa.
  • zusammen mit Susanne Loke (i.E.): Politische Perspektiven auf Einsamkeit und unentdecktes Versterben. In: Noack, Miachael / Noack Napoles, Juliane (Hg.): Handbuch Einsamkeit und Soziale Arbeit, Weinheim / Basel: Beltz Juventa.
  • zusammen mit Jürgen Boeckh, Ernst-Ulrich Huster und Johannes D. Schütte (2022): Sozialpolitik in Deutschland. 5. akt. Aufl., Wiesbaden: Springer VS.
  • zusammen mit Katrin Toens (2022): Interessen wohnungsloser Menschen im Spannungsfeld von Anwaltschaft, Mitbestimmung und Selbstvertretung. In: WSI-Mitteilungen, 75. Jg., Heft 1/2022 Schwerpunktheft „Ringen um Beteiligung und Einfluss: Die Vertretung schwacher Interessen im Sozialstaat“, S. 12-19.
  • (2022): Grundsicherung und europäische Regulierung. In: Blank, Florian / Schäfer, Claus / Spannagel, Dorothee (Hg.): Grundsicherung weiterdenken, Bielefeld: transcript, S. 265-283.
  • (2021): In Bulgarien nur die halbe Dosis? Perspektiven für eine europäische Mindestsicherung vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie, In: Schubert, Jens M. (Hg.): Aufbruch. Gestalten. Gerecht. Skizzen für die Zeit mit und nach der Pandemie, TuP – Theorie und Praxis der Sozialen Arbeit, 72. Jg., Sonderband 2021, Weinheim / Basel: Beltz Juventa, S. 56-61.
  • (2021): Wohlfahrtsstaatlichkeit und Soziale Arbeit in machtressourcentheoretischer Perspektive. In: Kraus, Björn / Wolfgang Krieger. (Hg.): Macht in der Sozialen Arbeit. Interaktionsverhältnisse zwischen Kontrolle, Partizipation und Freisetzung, 5. Aufl., Detmold: Jacobs, S. 225-252.
  • (2019): Ohne Fundament? Perspektiven verbindlicher EU-Mindeststandards für die Mindestsicherung, Studie im Auftrag der Friedrich-Ebert-Stiftung, Berlin: Friedrich-Ebert-Stiftung, http://library.fes.de/pdf-files/id/ipa/15760.pdf
  • zusammen mit Jessica Brand (2019): Die müssen hier weg! Soziale (Rand-)Gruppen, Interessen und Lokalpolitiken im öffentlichen Raum. In: Rieger, Günter / Wurtzbacher, Jens (Hg.): Tatort Sozialarbeitspolitik. Fallbezogene Politiklehre für die Soziale Arbeit, Weinheim / Basel: Beltz Juventa, S. 162-172.
  • (2019): Mindestsicherung. Eine europapolitische (Heraus-)Forderung Sozialer Arbeit?! In: Sozialmagazin, 44. Jg., Heft 9-10/2019, S. 48-55.
  • (2019): The design of a European minimum income framework. Opinion on behalf oft he German Trade Union Confederation (DGB) and the German National Poverty Conference (NAK), Recklinghausen / Bochum (see „Downloads“).
    (2019): Ausgestaltung eines europäischen Rahmens für die Mindestsicherung, Gutachten im Auftrag des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) und der Nationalen Armutskonferenz (NAK), Recklinghausen / Bochum (siehe „Downloads“).
  • zusammen mit Katrin Toens (Hg.) (2019): Schwache Interessen? Politische Beteiligung in der Sozialen Arbeit, Weinheim / Basel: Beltz Juventa.
  • (2018/2019): Engagement aus Erkenntnis? Zur (politischen) Professionalität von Fachkräften Sozialer Arbeit. In: Forum Sozial, Heft 3-4/2018, S. 20-25 (Teil 1) sowie (Teil 2) Heft 1/2019, S. 19-23.
  • (2018): Hilfe unter Protest – begrenzte Handlungsmöglichkeiten nutzen. Hinweise aus der kommunalen Jugendhilfe. In: Gerhard K. Schäfer, Barbara Montag und Joachim Deterding (Hg.): „Arme habt ihr immer bei euch.“ Armut und soziale Ausgrenzung wahrnehmen, reduzieren, überwinden. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, S. 429-445.
  • (2018): Von „Sozialhilfefrauen“, „Kirchenasylen“ und „Tafelkunden“. Hilfe unter Protest in den Niederlanden (1987-2014), Österreich (1997-) und Deutschland (2005-). In: Diana Franke-Meyer und Carola Kuhlmann (Hg.): Soziale Bewegungen und Soziale Arbeit, Wiesbaden: Springer VS, S. 251-263.
  • zusammen mit Günter Rieger (2015): Politikwissenschaft für die Soziale Arbeit. Wiesbaden: Springer VS.
  • zusammen mit Jürgen Boeckh, Ernst-Ulrich Huster und Johannes D. Schütte (2015): Sozialpolitik, Informationen zur politischen Bildung, Heft 327, hrsg. von der Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn: bpb.
  • zusammen mit Günter Rieger, Werner Schönig und Monika Többe-Schukalla (2013/2014): Politik Sozialer Arbeit. 2 Bände. Weinheim / Basel: Beltz Juventa.
  • zusammen mit Hans-Jürgen Balz und Carola Kuhlmann (Hg.) (2012): Soziale Inklusion. Wiesbaden: Springer VS.
  • zusammen mit Jürgen Boeckh und Hildegard Mogge-Grotjahn (Hg.) (2010): Soziale Politik – Soziale Lage – Soziale Arbeit. Wiesbaden: VS Verlag.
  • (2004): Nationale Mindestsicherungssysteme und europäische Integration. Zugl. Diss., Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften, Justus-Liebig-Universität Gießen. Wiesbaden: VS Verlag.
  • zusammen mit Jürgen Boeckh und Ernst-Ulrich Huster (2000): Sozialraum Europa. Opladen: Leske + Budrich.
Mitgliedschaften (Auswahl)
Downloads

European minimum income framework / EU-Rahmen Mindestsicherung: Opinion on behalf oft he German Trade Union Confederation (DGB) and the German National Poverty Conference (NAK) / Gutachten im Auftrag des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) und der Nationalen Armutskonferenz (NAK), Recklinghausen / Bochum 2019.

Studierendenbefragung: Sonderauswertung: Politische Studierende? Interessen, Einstellungen, Handlungen. Projektbericht zu einer Befragung von Studierenden im Sozialwesen (2017/2018), Bochum 2019

Kinderarmut: Evangelische Arbeitsgemeinschaft Familie. Landesarbeitsgemeinschaft Nordrhein-Westfalen: Satt an Leib und Seele. Kinderarmut ist ein unerhörter Hilferuf zu einem praktisch abzuschaffenden Problem. Positionspapier. Düsseldorf 2017

Elterngeld: Erstes Gesetz zur Änderung des BEEG. Gesetzentwurf der Fraktionen der CDU/SCU und SPD. Stellungnahme zur Anhörung im Familienausschuss des Deutschen Bundestages am 16. September 2008, Berlin: Deutscher Bundestag, Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Ausschussdrucksache 16(13)371d zur BT-Drs. 16/9415.

Zurück