Menu
Quicklinks
Hochschul-Gespräch zu Russland-Kooperationen der EvH im Kontext des Angriffs auf die Ukraine
Bild verkleinern

Hochschul-Gespräch zu Russland-Kooperationen der EvH im Kontext des Angriffs auf die Ukraine

21.06.2022

Die Kooperationen mit den russischen Hochschulen in Wologda und Kursk gehören zu den ältesten unserer Hochschule. Sie bestehen zum Teil seit über 25 Jahren. In diesen Jahren haben zahlreiche gemeinsame Tagungen, Projekte, Exkursionen und Studierendenaustausche stattgefunden. Seit dem aktuellen Angriff Russlands auf die Ukraine ruhen die Kontakte aktuell weitestgehend. In unserer Stellungnahme haben wir formuliert:

Es bleibt eine Gratwanderung, die „Balance zwischen einem Offenhalten von Verbindungen und einem klaren politischen Signal, auch im Bereich der Wissenschaft“ zu halten.

Hierzu möchten wir uns gerne in einer gemeinsamen Veranstaltung

am 21. Juni 2022 von 18 bis 19.30 Uhr

mit Studierenden, Lehrenden und Mitarbeitenden austauschen, unsere Kooperationen reflektieren und gemeinsam überlegen, unter welchen Voraussetzungen und Möglichkeiten Kooperationen in Zukunft stattfinden könnten.

Prof. Dr. Ernst-Ulrich Huster und Prof. Dr. Jürgen Boeckh haben die Kooperationen mit den russischen Partnerhochschulen federführend aufgebaut und werden uns aus diesen Anfängen berichten.

Anna Buterus, Studentin der Sozialen Arbeit, musste ihr Auslandssemester in Kursk wenige Tage nach Kriegsausbruch abbrechen und schildert uns ihre Eindrücke.

Prof. Dr. Dirk Nüsken kooperiert seit einigen Jahren mit der Universität Wologda und bietet unter anderem gemeinsame Teamteaching-Veranstaltungen an. Er wird unser Gespräch moderieren.

Für die bessere Planbarkeit bitten wir um eine Anmeldung bis zum 19.06.2022 an veranstaltungen@evh-bochum.de

Zurück